Mensch-Maschine-Interaktion

NUMMER: 260083
KÜRZEL: MeMaIn
MODULBEAUFTRAGTE:R: Prof. Dr. Thomas Herrmann
DOZENT:IN: M.Sc. Markus Jelonek
FAKULTÄT: Fakultät für Informatik
SPRACHE: Deutsch
SWS: 4
CREDITS: 5
WORKLOAD: 150h
ANGEBOTEN IM: jedes Wintersemester

BESTANDTEILE UND VERANSTALTUNGSART

PRÜFUNGEN

FORM: Semesterbegleitend, Seminarbeitrag und Klausur
ANMELDUNG:
DATUM: 0000-00-00
BEGINN: 00:00:00
DAUER: 60min
RAUM:

LERNFORM

Abwechslung von Vorlesungsinhalten, Seminarbeiträgen der Studierenden und Präsenzübungen

LERNZIELE

Die Studierenden lernen, was bei der Gestaltung von Benutzungsschnittstellen aktuell und auch bei zukünftigen Formen der Mensch-Maschine-Interaktion zu berücksichtigen ist, und wie man beim Entwicklungsprozess vorgeht.

INHALT

1. Relevante Eigenschaften des Menschen und seines Arbeitskontextes - Physiologie - Wahrnehmungspsychologie - Kognitionspsychologie -Arbeitspsychologie

2. Usability-Engineering - Methoden der ergonomischen Gestaltung der Mensch-
Computer-Schnittstelle
∙ Methoden der Anforderungsanalyse
∙ Maskengestaltung
∙ Prototyping
∙ Usability-Testing

3. Die Nutzung computerbasierter Kommunikations- und Informationssysteme wird in der
Regel in menschliche Handlungsabläufe eingebettet. Die Vorlesung vermittelt Kenntnisse derjenigen Faktoren und Methoden, die bei der Entwicklung und Einführung informationstechnischer Systeme dazu beitragen, dass die Nutzung erfolgreich ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass technische, organisatorische und soziale Strukturen integriert und angepasst werden müssen. Die Erfolgsfaktoren werden aus interdisziplinärer Sicht behandelt und anhand von Beispielen aus konkreten Anwendungsfällen erläutert. Dabei werden die folgenden Gebiete berücksichtigt:
∙ Arbeitswissenschaft und Ergonomie
∙ Psychologie
∙ Organisation und Management
∙ Rechtliche Aspekte
∙ Betriebswirtschaftliche Aspekte
∙ Kommunikationstheorie
∙ Datenschutz

4. Es werden verschiedene Methoden vermittelt, die die Einführung von Informationssystemen unterstützen:
∙ Erhebung von Anforderungen und Ausgangsbedingungen
∙ Usability-Engineering
∙ Contextual Design
∙ Sozio-technische Modelleirung
∙ Partizipation und Kommunikationsmoderation

VORAUSSETZUNGEN

Keine

VORAUSSETZUNGEN CREDITS

Seminarbeitrag (50% der Endnote) und Klausur (50% der Endnote)

EMPFOHLENE VORKENNTNISSE

LITERATUR

1. Bernhard Preim, R.D. (2010). Interaktive Systeme. Springer-Verlag Berlin-Heidelberg.
2. Herczeg, M. (2005). Software-Ergonomie. Oldenbourg Wissenschaftsverlag.

AKTUELLE INFORMATIONEN

SONSTIGE INFORMATIONEN