Systemtheorie 1 - Signale und Systeme

NUMMER: 141170
KÜRZEL: SYS1
DOZENT: Prof. Dr.-Ing. Rainer Martin
FAKULTÄT: Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
SPRACHE: Deutsch
SWS: 4 SWS
CREDITS: 5 CP
WORKLOAD:
ANGEBOTEN IM: jedes Sommersemester

INFOS

Be­ginn: Mon­tag den 12.​04.​2021


PRÜFUNGUNGSFORM

schrift­lich


LERNFORM

Vor­le­sung und Übun­gen


LERNZIELE

Die Stu­die­ren­den be­herr­schen die we­sent­li­chen Grund­la­gen der Sys­tem­theo­rie. Sie ken­nen die ma­the­ma­ti­sche Be­schrei­bung von Si­gna­len und Sys­te­men im Zeit­be­reich und deren we­sent­li­che Merk­ma­le. Sie ken­nen die Grund­la­gen der Wahr­schein­lich­keits­rech­nung und kön­nen mit dis­kre­ten und kon­ti­nu­ier­li­chen Zu­falls­va­ria­blen rech­nen. Sie ver­ste­hen die Grund­be­grif­fe der In­for­ma­ti­ons­theo­rie und kön­nen diese an­wen­den.


INHALT

1. Si­gna­le und Sys­te­me

Si­gna­le, Kenn­grö­ßen und Ei­gen­schaf­ten von Si­gna­len, Ele­men­ta­re Ope­ra­tio­nen, Si­gnal­syn­the­se und Si­gnal­ana­ly­se, pe­ri­odi­scher Si­gna­le, Ana­log-Di­gi­tal und Di­gi­tal-Ana­log Um­set­zung, li­nea­re und nicht­li­nea­re Sys­te­me

2. Ein­füh­rung in die Wahr­schein­lich­keits­rech­nung

Ein­füh­rung und De­fi­ni­tio­nen, Mehr­stu­fi­ge Zu­falls­ex­pe­ri­men­te, Dis­kre­te Zu­falls­va­ria­blen, Kon­ti­nu­ier­li­che Zu­falls­va­ria­blen

3. Grund­be­grif­fe der In­for­ma­ti­ons­theo­rie

Grund­le­gen­de Fra­ge­stel­lun­gen der In­for­ma­ti­ons­theo­rie, En­tro­pie­be­grif­fe, An­wen­dun­gen


VORAUSSETZUNGEN

Keine


VORAUSSETZUNGEN CREDITS

Bestandene Modulabschlussprüfung


EMPFOHLENE VORKENNTNISSE

Ma­the­ma­ti­sche Vor­kennt­nis­se über kom­ple­xe Zah­len, Funk­tio­nen und Rei­hen sowie die Grund­la­gen der Dif­fe­ren­ti­al- und In­te­gral­rech­nung


LITERATUR