FAQs

FAQs

Alle Prüfungen müssen selbstständig im dafür definierten Anmeldezeitraum über das Online-Portal eCampus angemeldet werden. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie hier.

Den genauen Anmeldezeitraum finden Sie auf den Seiten des Prüfungsamtes. In der Regel können Prüfungen im letzten Monat der Vorlesungszeit angemeldet werden, spätestens aber 14 Tage vor dem Klausurtermin.

Nur in besonderen Fällen ist die Anmeldung direkt im Prüfungsamt möglich. Diese muss innerhalb des offiziellen Anmeldezeitraumes erfolgen.

Wenn Sie zu einer angemeldeten Prüfung nicht erscheinen, wird das Ergebnis als „nicht bestanden“ (Note 5,0) bewertet und der Prüfungsversuch gilt als verbraucht. Daher sollen Prüfungen rechtzeitig abgemeldet werden, wenn man nicht vorhat, daran teilzunehmen.

Die Abmeldung muss spätestens sieben Tage vor Beginn des Prüfungstermins ohne Angabe von Gründen über das Online-Portal eCampus erfolgen.

Die Prüfungstermine sowie die Raumaufteilung der jeweiligen Prüfungen werden auf der Webseite des Prüfungsamtes sowie im Moodle-Kurs der jeweiligen Lehrveranstaltung veröffentlicht.

Für die meisten Lehrveranstaltungen gibt es an der Universität keine Präsenzpflicht, d.h. die Veranstaltungen müssen nicht besucht werden. Es wird aber empfohlen, die Lehrveranstaltungen und Übungen zu besuchen, um gut auf die Prüfung vorbereitet zu sein.

Allerdings gibt es Ausnahmen, für einige Module müssen Sie gewisse Leistungen erbracht haben, um die Prüfung anmelden zu können (z.B. English for Computer Science). Ob für eine Lehrveranstaltung die Präsenzpflicht gilt, ist im Modulhandbuch des Studiengangs angegeben.

Wenn Sie am Prüfungstermin krank sind, müssen Sie dem Prüfungsamt unverzüglich, spätestens aber sieben Tage nach dem Prüfungstermin, ein ärztliches Attest vorlegen. Wenn das Attest anerkannt wird, verlieren Sie nicht den Prüfungsversuch. Beachten Sie bitte, dass Sie in diesem Fall die Prüfung erst in der nächsten Prüfungsperiode ablegen können. Bei schriftlichen Prüfungen kann der nächste Termin erst im nächsten Semester liegen.

Eine Prüfung können Sie zum nächsten regulären Prüfungstermin wiederholen, dieser kann einen Monat oder aber auch sechs Monate nach dem ersten Prüfungstermin festgelegt sein.

Zu jeder Lehrveranstaltung gibt es zwei Prüfungstermine pro Jahr. Die Termine werden in den jeweiligen Moodle-Kursen und auch auf der Webseite des Prüfungsamtes angekündigt.

Man hat drei Versuche, um die jeweilige Prüfung erfolgreich abzuschließen. Nach drei nicht erfolgreichen Prüfungsversuchen (5.0) erfolgt die Exmatrikulation.

Die Klausuren sollten innerhalb von drei Wochen nach dem Prüfungstermin korrigiert werden. Anschließend sind sie in Moodle sichtbar. Die Eintragung im eCampus kann bis zu acht Wochen dauern.

Voraussetzung für die Anmeldung einer Prüfung im Wahlpflichtbereich (Vertiefungsfach) sind 90 erreichte Credit Points (CP) im Bereich der Pflichtmodule. Diese Regelung signalisiert, dass die Module im Grundlagenbereich Priorität haben sollen, da diese Inhalte für die Vertiefungsfächer vorausgesetzt werden.

Bis zu drei bestandene Modulprüfungen können einmal zur Notenverbesserung wiederholt werden, wenn die maximale Anzahl von drei Prüfungsversuchen für die jeweilige Prüfung nicht ausgeschöpft wurde.

Die Anmeldung erfolgt schriftlich durch einen formlosen Antrag im Prüfungsamt. Als Prüfungsnote wird die Note der Wiederholungsprüfung bewertet, selbst wenn diese schlechter als die bereits erreichte Note ist.

Im Rahmen des Bachelorstudiengangs müssen folgende Mindestleistungen erbracht werden, um das Studium fortzusetzen:

Nach dem 2. Semester:                        15 CP

Nach dem 4. Semester:                        30 CP

Nach dem 6. Semester:                         45 CP

Wenn bei der ersten Kontrolle nach dem 2. Semester die erwartete Mindestleistung nicht erreicht wurde, so hat das für das Fortsetzen des Studiums keine Konsequenzen. Dem/Der Studierenden wird ein Beratungsgespräch angeboten, um zusammen die Studiensituation zu analysieren und Strategien für ein erfolgreiches Studium zu entwickeln.

Wird am Ende des Kontrollsemesters 4 bzw. 6 die erwartete Mindestleistung zum zweiten Mal nicht erreicht, verliert der/die Studierende den Prüfungsanspruch und wird exmatrikuliert. Dies wird ihm/ihr durch einen schriftlichen Bescheid des Prüfungsausschusses mitgeteilt, der mit einer Rechtshilfebelehrung versehen ist.